Ozon-Sauerstoff-Therapie

...so individuell wie der Mensch.

Liebe Patientin, lieber Patient,

Ozon ist ein natürlich vorkommendes Gas, das sich aus drei Atomen Sauerstoff zusammensetzt (der in der Luft enthaltene Sauerstoff dagegen besteht nur aus zwei Atomen). Das Ozon ist ein natürlicher Bestandteil unserer Atmosphäre und wird auch als Aktivsauerstoff bezeichnet. Normalerweise dient es dem Menschen als Schutzschild gegen die ­schädliche UV-Strahlung der Sonne.


Bereits Homer schrieb in seinem Epos Odyssee: „Der Sturm donnerte und blitzte, und die Luft war mit Schwefel angefüllt ...“ und beschrieb damit den typischen Ozongeruch, der durch elektrische Ladung bei einem Gewitter oder durch UV-Bestrahlung entsteht.

Ozon kann heilen

Bei richtiger Anwendung und Dosierung hat das Ozongas heilende Wirkungen. Das medizinische Ozon ist ein Gemisch aus reinstem Ozon und reinstem Sauerstoff – nicht vergleichbar mit dem Ozon der Luft, bei dessen Reaktion giftige Stickoxyde entstehen. Die Wirkung des Ozons im Stoffwechsel ist wissenschaftlich sehr gut untersucht. Es verbessern sich die Fließeigenschaften des Blutes und die Sauerstoffversorgung im Gewebe, das Immunsystem wird angeregt.

 

Der Leipziger Professor Payr, ein Erforscher des ­medizinischen Ozons, formulierte:

 

„Was Sauerstoff nicht kann, vermag Ozon“.

 

Dabei ist die Therapie – richtig angewendet – frei von schädlichen Nebenwirkungen.

Anwendungsgebiete

  • Durchblutungsstörungen, Aufbau der Kräfte im Alter
    Sehr gut lassen sich Konzentrationsstörungen, Vergesslichkeit, allgemeine Leistungsschwäche, Unsicherheiten beim Gehen sowie Schwindelgefühle behandeln.
  • Virusbedingte Erkrankungen ­(z. B. Gürtelrose, grippale Infekte)
    Es kommt zu einer deutlichen Verkürzung der Erkrankung und das andauernde Krankheitsgefühl verschwindet schnell.
  • Allergien
    Behandlung von Heuschnupfen, Pollenallergie, Hausstaubmilbenallergie, Neurodermitis, Hausstaubmilbenallergie, Neurodermitis etc.
  • Autoimmunerkrankungen
    Das Abwehrsystem des Körpers richtet sich gegen sich selbst.
  • Rheumatische Erkrankungen
    Hier wirkt Ozon deutlich entzündungshemmend und schmerzlindernd.
  • Osteoporose
    Die Kombination der Therapie mit der ­medikamentösen Behandlung zeigt eine bemerkenswerte Potenzierung der Besserung.
  • Grippale Infekte
    Ozon aktiviert das Immunsystem und beugt Infektanfälligkeit vor.
  • Rekonvaleszenz
  • Krebserkrankungen
  • Klimakterische Beschwerden
  • Degenerative Erkrankungen (z. B. Leberzirrhose, Morbus Sudeck)
  • Neurologische Erkrankungen (z. B. Morbus Parkinson)
  • Tinnitus

 

Behandlungsablauf

Bei der Eigenblutbehandlung mit Ozon werden etwa 50-100 ml Blut aus einer Armvene entnommen. Je nach Krankheitsbild wird eine entsprechende Ozon-Sauerstoff-Konzentration im Ozongenerator hergestellt und mit dem Blut vermischt. Das ozonisierte Blut fließt dann wieder zurück in die Vene. Dabei ist eine ­angenehme Wärmedurchflutung im gesamten Körper zu spüren. Um einen Langzeiteffekt zu erzielen, ist es sinnvoll, die Kur ein bis zwei Mal im Jahr zu wiederholen.

 

Bei der kleinen Eigenblutbehandlung werden 5-10 ml Blut aus der Armvene mit der ­Ozon-Sauerstoffmischung versetzt und in den Gesäßmuskel injiziert.

 

Die Ozonbehandlung ist eine Zusatztherapie aus dem naturheilkundlichen Bereich und zählt nicht zu den Leistungen der Gesetzlichen Krankenkassen. Die Kosten rechnen wir nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) mit Ihnen privat ab. Gesetzlich Versicherte mit Zusatzversicherungen können die Kosten ganz oder teilweise rückerstattet bekommen. Nutzen auch Sie die Vorteile der Ozon-Sauerstoff-Therapie.

 

Sprechen Sie uns an.

Wir beraten Sie gern.