SCENARtherapie

Self Controlled Energo Neuro Adaptive Regulation

Die SCENAR-Technologie beinhaltet mehr als 25 Jahre Forschung und Entwicklung. Das SCENAR wurde in den 1970er Jahren von russischen Wissenschaftlern (u.a. Prof. A. Revenko) mit dem russischen Raumfahrtministerium entwickelt. Ziel war es, eine Behandlungsmethode zu erarbeiten, die überall anzuwenden ist und die Therapie unterschiedlichster Krankheitsbilder ermöglicht.

 

Das Therapieverfahren arbeitet mit bipolaren elektrischen Impulsen. Durch ständige Messungen von Haut- und Gewebewiderständen werden die Impulse der jeweiligen Körpersituation angepasst. Vor allem über das vegetative Nervensystem werden im Körper Anpassungs- und Regulationsvorgänge angeregt, dem Körper wird der Weg zur Selbstheilung aufgezeigt.

 

Die SCENAR-Behandlung stellt eine hervorragende Erweiterung der schulmedizinischen und naturheilkundlichen Therapiemethoden bei akuten und chronischen Krankheitbildern in unserem Praxisalltag dar.

Wie läuft eine SCENAR-Behandlung ab?

Die SCENAR-Behandlung orientiert sich an Ihren aktuellen Beschwerden. Je genauer Sie uns Ihre Beschwerden beschreiben, desto gezielter kann das SCENAR angewandt werden. SCENAR wirkt über die Haut und wir beginnen mit der Stelle, an der Sie selbst die Beschwerden vermuten. Die Behandlungsenergie wird individuell nach Ihren Empfindungen eingestellt (angenehmes Kribbeln).

 

Das SCENAR zeigt uns im Dialog mit Ihrem Körper die Region, die den besten Zugang zur Behandlung verspricht. Mit verschiedenen Einstellungen behandeln wir Sie an diesen definierten Stellen und nehmen so Einfluss auf die körpereigenen Anpassungs- und Regulationsvorgänge. Die Behandlungsdauer hängt im Wesentlichen von der Art der Beschwerden und der Regulationsfähigkeit Ihres Körpers ab.

Was kann behandelt werden?

Allgemein gilt, dass SCENAR bei folgenden Störungen zum Einsatz kommt:

• des Nervensystems (Neuralgien, Phantomschmerz)

• des Bewegungsapparates (Weichteilverletzungen, Schmerzen von Gelenken, Muskeln und der Wirbelsäule)

• der unteren und oberen Atemwege (Asthma, Bronchitis, Nasen-, Rachen- und Kehlkopferkrankungen)

• des Verdauungstraktes (funktionelle Störungen)

• des Urogenitaltraktes ( Entzündungen, Reizblase, Zyklusstörungen)

Wann sollte SCENAR nicht angewandt werden?

Aus Sicherheitsgründen sollten Patienten mit Implantaten, die durch Elektroimpulse beeinflusst werden können, nicht behandelt werden. Relative Kontraindikationen stellen frische Thrombosen und die Behandlung Schwangerer über der Gebärmutter, akute Psychosen und direkte Behandlung über Metallimplantaten dar.

SCENAR-Behandlungskosten?

Die SCENAR-Behandlung wird nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Allgemein gilt, dass eine große generelle Behandlung einen höheren Aufwand verlangt als eine kleine lokale Behandlung. Die Berechnung erfolgt nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) und wird privat mit Ihnen abgerechnet.

 

Bitte sprechen Sie uns an, gern stellen wir Ihnen diese neue Behandlungsmethode vor.